Pater Andrzej Klimuszko – Nur ungerade Mischungen
Wenn Sie sich für berühmte polnische Kräuterkenner interessieren, kennen Sie sicherlich den Namen Klimuszko. Pater Andrzej gehört dem Franziskanerorden an, der sich wie kein anderer auf die Pflege der Natur konzentriert. Die Franziskaner sind die Autoren vieler Mischungen, die üblicherweise in der Kräutermedizin verwendet werden.

Schon als kleiner Junge hatte er eine außergewöhnliche Begabung und Intuition für einzelne Kräuter. Anscheinend konnte er viele seiner Kollegen beraten, welche Kräuter sie für ihre Beschwerden verwenden sollten. Obwohl er nicht über das Fachwissen verfügte, wirkten seine Mittel. Später studierte er und erforschte viele Jahre lang die Wirkung und chemische Zusammensetzung einzelner Kräuter.
Was besonders charakteristisch ist, verwendete Vater Andrzej Klimuszko fast immer Mischungen. Er argumentierte, dass die langfristige Verwendung einzelner Kräuter weniger effizient ist und den Körper schädigen kann. Er machte fast immer Rezepte mit einer ungeraden Anzahl von Zutaten, normalerweise von 5 bis 11. Er empfahl den Verzehr von frischen, ungesüßten Brühen, die „langsam mit dem Glauben getrunken werden sollten, dass sie wirksam sind“. Pater Klimuszko galt als Experte auf dem Gebiet der natürlichen Behandlung des Verdauungssystems mit besonderem Schwerpunkt auf der Leber.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: